Erfahrungen im außerschulischen Feld

Hochsitz# Kontext Außerschulische Lernorte für Schülerinnen und Schüler sind aus wahrnehmungsschulenden, pädagogischen, kulturellen und bildungsozialen Erwägungen heraus wichtig. Dieses gilt auch für Studierende und für die Lehrenden. Lern- und Lehrerfahrungen im Außerschulischen sind in der Regel mit Orten wie Museen, Ateliers, Werkstätten, Archiven oder auch Erlebniszentren verknüpft, aber auch Ausschnitte der Lebenswirklichkeit können pädagogische und ästhetische Funktionen zugewiesen werden. Das kann der gedeckte Frühstückstisch ebenso wie die Entdeckungen auf dem Schulweg, in der Stadt, im Wald, auf einer Abfallhalde oder auch am Arbeitsplatz sein. Für hinreichend Sensibilisierte lassen sich vielfältige Anregungen für Seminarthemen, eigener künstlerischer Arbeit oder auch für Unterrichtsvorhaben finden.

# Perspektiven Die Abteilung Kunst der Europa-Universität Flensburg hat sich zum Ziel gesetzt, den Bereich des außerschulischen Lernortes und die Sensibilisierung für gesellschaftliche Felder stetig zu entwickeln.
Um im Kontext von Schule überzeugend Inhalte zu vermitteln, Entdeckungen zu ermöglichen und mutige Haltungen und ungewohnte Herangehensweisen zu fördern, bedarf es eigener Erfahrung und Überzeugung für eine Sache. Das gilt für den Unterricht im Klassenraum wie auch für das außerschulische Feld. Darauf sollten Lehramtsstudierende vorbereitet werden.
Die universitären Projektvorhaben ermöglichen den Studierenden neue Perspektiven zu entwickeln und Erfahrungen im Alltäglichen zu machen, die durchaus überraschend und bereichernd sein können. Sie sollen ihnen helfen, „über den Tellerrand“ eines schulischen Rahmens zu blicken, Kontakte zu knüpfen und für ihre Schüler_innen Angebote ästhetisch-kultureller Teilhabe zu entwickeln, die aus der Schule heraus in den öffentlichen Raum führen.

# Projekte 
Seit 2010 wurden unter der Bezeichnung „ARTgoing“ folgende Projekte durchgeführt:

2011 – Kornlager-Kunstlager, Ausstellungsdurchführung in Augustenborg (DK)
2011 – Umgestaltung des Besucherbereichs Gemeindeamt Handewitt
2012 – Ausstellungsgestaltung mit Werken des Künstlers Hermann Paulsen in der Phänomenta Flensburg
2012 – Urnengrabstätte, Entwurf für den Friedhof Harrislee
2013 – ARTgoing Sønderborg-Flensburg, Ausstellungsprojekt mit dänischen Studierenden in Flensburg
2013 – Umgestaltung des Flurbereichs der Oksevejensskole, dänische Grundschule in Weiche
2013 – Entwurf für einen Gedenkstein der jüdischen Gemeinde Flensburg zur Reichsprogromnacht
2013 – Informations-Blog für jungendliche Interessenten, Wasserschutzpolizei Flensburg
2014 – Entwurf eines Informations-Pavillons für das „Artefact – Zentrum für nachhaltige Entwicklung“
2014 – Mediales Tanztheater zur Rolle der Frauen im Krieg in der Campelle, zus. mit Stela Korljan
2014 – ARTgoing Flensburg – Sønderborg, Kooperatives Kunstprojekt mit dänischen Studierenden
2015 – Artgong Workshops – Deutsche und dänische Studierende arbeiten zusammen in Sønderborg
2016 – Ausstellung von dänischen Studierenden im MODUL1, Galerie und Begegnungsraum in der Roten Straße
2016 – Entwurf des Eingangsbereichs für das „Ostsee Resort Damp“ im Wikinger-Style
2016 – Konzeption für eine Neugestaltung der Kunstabteilung im Jüdischen Museum Rendsburg
# Kooperationspartner der ARTgoing Projekts
Kulturbüro der Stadt Flensburg (http://www.flensburg.de/Kultur-Bildung/Kulturbüro)
Galerie Kruse Flensburg (http://www.galerie-kruse-flensburg.de)
Kunst+Co, Flensburg (http://www.kunstundco-flensburg.de)
Sønderjyllands Kunstskole Sønderborg (http://www.kunstskolen.sonderborg.dk)
Ostsee Resort Damp GmbH  (http://www.ostsee-resort-damp.de)


 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s