Die MüllEimerKunst

Fütter den Buddha!Was verbindet man mit Mülleimern?….

Dreck, Gestank, Schmutz und Ekel. Es bereitet einem Gänsehaut, geht man bloß an einem vollgestopfen Mülleimer vorbei. und dieser Geruch in der Nase!…

…Fliegen und andere Tiere lieben ihn, doch nur wenige Menschen hab sich dazu entschlossen im Müll bzw. Müllbehältern den beruflichen Lebensinhalt zu finden oder auf der Jagd nach Pfand einfach mal mit der blanken Hand hineinzugreifen. Besonders öffentliche Mülleimer und dessen „Aura“ würde ich als Unort bezeichen. Aber genau diese können sehr gute Lernorte sein.

Das bedeutet nicht nur den Ekel überwinden lernen, sondern den hässlichen Mülleimern einen neuen Charakter verleihen – ihn für das menschliche Auge in etwas positives Verwandeln und dadurch die negativen Eigenschaften, die man mit diesen Müllbehältern verbindet, aus dem Weg zu räumen.

Nachdem ich mich für den „Lernort“ Mülleimer entschied, fragte ich mich: Wie sehen eigentlich die Mülleimer in meiner Umgebung aus? Ich suchte sie auf und stellte fest, dass es sich meistens um schlichte Formen handelt. Doch bei genauerem Hinsehen, entdeckt man liebevolle Details. Leider gelangen die meisten dieser Stadtmülleimer in die Finger von Jugendgruppen wie z.B. Sprayern.

Uni FlensburgWP_000255WP_000261WP_000268WP_000296 WP_000299

Leider konnte ich keinen Mülleimer finden, der zumindest Farblich ansprechend gestaltet ist. „Bloß nicht auffallen“  ist die Devise. Dabei fällt der Mülleimer spätestens, bei Überfüllung, durch seinen Geruch,  negativ auf.

Desweiteren interessierte mich, ob Mülleimer in anderen Ländern unterschiedlich aussehen?! Ich fand Übereinstimmungen zu Denen in Flensburg und Eckernförde (s.o.) aber ich stellte fest, dass in Großstädten immer mehr umdesignte oder neuentwickelte Behälter auftauchen.

AmerikaAmerika2Amerika3London2France1(Alle diese Mülleimer sind aus Amerika oder England)

Nun machte ich mir selbst einen Plan. Möchte ich den Mülleimer einfach nur verschönern oder möchte ich ihm eine neue Funktion geben?

Da ich zwei Mülleimer bekam, entschied ich mich beides zu tun.

Der Buddha

Es bleibt ein Mülleimer aber durch seinen neuen „Anstrich“ wird aus dem ekeligen grünen Behälter, ein dekorativer Buddha, den man auch in die Wohnung stellen könnte.

WP_000420WP_000426WP_000444

WP_000442

WP_000441

Der Blumenkasten

Was könnte man anderes aus einem hässlichen Mülleimer machen, als einen schönen Blumekasten. Mit Blumen verbindet man Fröhlichkeit, Schönheit, Natur und Duft… also genau das Gegenteil von dem Mülleimer. Trotzdem ist es machbar dem „Unort“ eine neue Funktion zu geben und damit zu einem positiven „Ort“ zu machen.

WP_000421

WP_000423

WP_000435WP_000428

(Materialien für beide Mülleimer: Sprühdose, Acrylfarbe, Moosgummi, Styropor, Stoff und Blumen)

Wie man unschwer erkennen kann, ist es nicht schwer aus einem negativ belasteten Gegenstand, etwas Positives zu schaffen… Das geht nicht nur mir so! Bei weiterer Recherche im Internet, findet man viele solche „verschönerten“ Mülleimer. Denn der Drang ist groß, dass wir uns an wirklich jeder Ecke wohlfühlen wollen und unseren Müll anständig Entsorgen und „Versteckt“.

von Nike Molsen