Die Spurendetektive – Entdecke die Spuren der Stadt

Kennst Du das auch?IMG_4861 Du läufst durch die Stadt und siehst immer die gleichen Häuser, Bäume und Ampeln? Zwischendurch taucht vielleicht eine andere Werbung auf und sonst scheint alles gleich.

Doch eigentlich haben Städte viel mehr zu bieten. Überall verstecken sich verborgene Muster, Strukturen und Formen, die nur darauf warten, entdeckt zu werden.

Wie wäre es, die Stadt mal aus der Sicht eines Detektives zu betrachten? Auf geht`s zur Anleitung für das Spurensuchspiel: 

 

 Besonders Kinder lieben es Detektiv zu spielen, Spuren zu verfolgen und ungelösten Rätseln auf den Grund zu gehen. Also warum nicht diese Analogie für den Kunstunterricht nutzen und mit den Kindern die Spuren der Stadt erkunden?  Mach Dich bereit für eine lustige Tour mit deiner Klasse durch die Stadt. Ausgerüstet mit Salzteig und einer Dose wirst Du die schönsten Muster und Strukturen einfangen. Was genau Du dafür brauchst und was man mit den Mustern machen könnte, erfährst Du in diesem Artikel.

Den Salzteig vorbereiten

IMG_4799Du brauchst:

  • Zwei Tassen Mehl
  • Eine Tasse Salz
  • Eine Tasse Wasser
  • Einen Teelöffel Öl

 

Das Rezept für einen Salzteig ist ganz einfach. Die Zutaten kommen in eine Schüssel und werden miteinander verknetet. Je nach gewünschter Konsistenz kann noch mehr Wasser oder Mehl hinzugefügt werden. Zum Schluss sollte ein gut knetbarer Teig entstehen, der nicht zu bröselig oder klebrig ist.

Alternativ kann auch auf herkömmliche Knete zurückgegriffen werden. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass sie sich aushärten lässt.

Auf Spurensuche in der Stadt

IMG_4857Am Tag der Stadterkundung bekommt jedes Kind eine gute Portion Salzteig in einem Beutel und eine Dose, in welcher die fertigen Drucke aufbewahrt werden können. Die Kinder bekommen die Aufgabe, wie Detektive auf interessante Muster und Strukturen zu achten und diese dann mithilfe des Salzteiges einzufangen.

IMG_4897Gedruckt wird, indem die Knetmasse vorsichtig und nicht zu stark an die gewünschte Struktur angedrückt wird. Es könnte zum Beispiel die Struktur einer Baumrinde oder einer Steinmauern sein. Danach sollte der Salzteig sehr vorsichtig wieder gelöst  und in der mitgebrachten Dose aufbewahrt werden.

Spuren auswerten

Zurück in der Schule wird ein Sitzkreis gebildet und jedes Kind kann den anderen seine Negativdrucke zeigen. Zum Schluss werden die Drucke zum Trocknen bis zur nächsten Stunde ausgelegt.

Es ist möglich die Drucke in der nächsten Stunde durch das Backen im Ofen, bei niedriger Temperatur, haltbar zu machen. Wenn es sich jedoch um feine Strukturen handelt, können diese beim Backen verändert oder gar verloren gehen. Es ist also je nach weiteren Verlauf des Projektes abzuwägen, ob die Drucke gebacken werden sollen oder nicht.

Spurenmotive

Je nachdemIMG_4851 welche Motive die Kinder gedruckt haben, kann nun mit Mustern
weitergearbeitet werden. Es ist zum Beispiel denkbar, die Drucke mit Gips zu füllen, um das Positiv wieder herzustellen.

Ich habe mich jedoch für den Kartoffeldruck entschieden. Jedes Kind kann sich dafür ein oder zwei seiner Lieblingsdrucke aussuchen und den Druck in eine Kartoffel schnitzen. Ist die Kartoffel fertig geschnitzt, kann gedruckt werden. Auch hier sind viele Möglichkeiten denkbar. Es können Karten und Bilder bis hin zu Stoffen mit den Mustern bedruckt werden.

Fazit

Die Spuren der Stadt mit Salzteig einzufangen, ist eine gute Möglichkeit, die Kinder auf spielerischer Weise auf verschiedenste Muster und Strukturen der Stadt aufmerksam zu machen, welche sie sonst wahrscheinlich nicht bewusst wahrnehmen würden.

Ich würde empfehlen die Spurendetektive im Kunstunterricht in der Grundschule anzubieten. Jedoch sind auch weitere Abstufungen für andere Jahrgänge denkbar, zum Beispiel zur Ideenfindung für ein Stoffmuster, um daraus ein T-Shirt zu nähen.

Hast Du noch eine Idee, wie man die gefundenen Muster nutzen könnte?

Von Katrin Thomsen