Eine saubere Stadt…

Bearbeitet9Überall kennt man sie, die weißen rechteckigen Kästen, mit den orangenen Tütchen. Richtig, es handelt sich um die sogenannten „Service-Stationen für die Hundekotentsorgung“. Sie sehen nicht besonders ansehnlich aus und als Hundebesitzerin weiß ich auch, dass es in Flensburg einfach zu wenig dieser Stationen gibt. Die Stationen haben zum Teil ehrenamtliche Paten, die die Service-Stationen mit Kotbeutel auffüllen.

In einer gemeinsamen Aktion mit der Stadt, können die Schüler/innen die Gestaltung dieser Stationen übernehmen.

Vieler dieser Service-Stationen sind „bekritzelt“ und fallen durch ihr trostloses Aussehen nicht wirklich auf.

Bearbeitet5Bearbeitet6

Bearbeitet8Bearbeitet7

 

Im Idealfall können Schülergruppen eine Patenschaft für jeweils eine Service-Station übernehmen und auf diese Weise neue Stationen schaffen. Die Gestaltung dürfen die Schüler/innen selbst bestimmen. Somit wählen sie Farbe und Motiv aus. Es können Farben oder Hundebilder verwendet werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Außerdem lernen die Schüler/innen sich für das Gemeinwohl zu engagieren und ihnen wird das Bewusstsein zur Sauberhaltung der Straßen vermittelt.

Bearbeitet4Bearbeitet3

Bearbeitet1

In

jhjhjhjh
In einer Kunsstausstellung in der Schule oder auch im Rathaus können die kreativen „Service-Stationen für die Hundekotentsorgung“ vorgestellt werden.

Patrycja Gradziel