Unten am Hafen – Nede ved havnen

Flensburg

Sonderburg

Welche Farben könnten unten am Hafen eine Rolle spielen und weshalb tun sie dies? Sind diesbezüglich Unterschiede zwischen Flensburg und Sonderburg, also zwischen Deutschland und Dänemark festzustellen? Diesen Fragen soll im Folgenden auf den Grund gegangen werden.

Häfen stellen seit jeher einen Schmelztiegel verschiedenster Menschen und Kulturen dar und sollten somit kein Ort farblicher Tristesse sein. Doch äußert sich dies auch in den beiden größten Häfen der Flensburger Förde, dem Flensburger und dem Sonderburger Hafen? Beide Häfen haben im Hinblick auf die Nutzung ihre besten Tage bereits seit langer Zeit hinter sich gelassen und dienen heute quasi nur noch als Sportboothafen. Dies sollte die Vermutung nach einer außergewöhnlichen Farbgebung im unmittelbaren Umfeld der beiden Häfen jedoch nicht entkräften.

1. Tag – Sonderburg

Der erste Tag des Projektes führte uns nach Sonderburg. Ähnlich wie in Flensburg bildet auch hier der Hafen ein Stück weit das Herz der Stadt. Der Sonderburger Hafen wirkt auf den ersten Blick recht modern. Neben einem einheitlichen Betongrau prägen intensive Primärfarben das Bild des Sonderburger Hafens. Besonders Gelb- und Blautöne finden sich auch in den entlegensten Ecken wieder und bringen teilweise eine faszinierende Leuchtkraft mit sich.

s4

Das obenstehende Foto wurde in einem abgelegenen Teil des Sonderburger Hafens aufgenommen. Das blaue Tau stellt in Zusammenspiel mit dem gelben, leicht rostigen Poller ein typisches Bild des Sonderburger Hafens dar. Obwohl es sich auch hierbei um ein Foto handelt welches eher in einem modernen Kontext denkbar ist, vermag der Bildgegenstand scheinbar eine lange Geschichte zu erzählen. Durch das von Rost durchzogene Gelb mutet der Poller stellenweise beinahe Braunorange an. Dies verstärkt die ohnehin schon unglaublich intensive Leuchtkraft des Blaues.

Kaum anders stellt sich dies im Zentrum des Sonderburger Hafens dar. Der wohl einzige Unterschied: Hier ist kein Platz für Rost! Die knalligen Gelb- und Blautöne werden durch wenige rote Farbtupfern ergänzt und bleiben weiterhin vorherrschend.


2. Tag – Flensburg

Der zweite Projekttag wurde in Flensburg verbracht. Wie bereits erwähnt bildet der Hafen das Herzstück der Stadt Flensburg. Schnell wurde deutlich, dass sich auch hier die Farbgebung der unmittelbaren Umgebung des Wassers ähnlich gestaltet wie in Sonderburg. Entlang der Wasserkante sind eine Vielzahl von leuchtend-blauen, -roten und -gelben Farbtupfern zu beobachten. Eine weitere Ähnlichkeit, die der Flensburger und der Sonderburger Hafen teilen, sind die eher abgelegenen heruntergewirtschafteten Bereiche. Doch auch diese strotzen auch in Flensburg an einigen Stellen nur so vor Farbigkeit.
Das untenstehende Foto ist ein Sinnbild dieser punktuellen Farbigkeit entlang des Flensburger Hafens. Wie auch in Sonderburg ist der Großteil des Hafens durch betonfarbendes Grau geprägt, welches an diversen Stellen durch leuchtende Primärfarben durchbrochen wird.

f3

Schlussfolgerungen

Farblich nehmen sich sowohl der Flensburger, als auch der Sonderburger Hafen nicht viel. Entlang des Wassers zieht sich in beiden Fällen ein betongrauer Streifen. Dieser wird an diversen Stellen von knalligen Blau- Gelb- und Rottönen durchbrochen. Oftmals haben diese „Farbtupfer“ sogar einen tieferen Sinn. So beispielsweise im folgenden Foto.

f5

Hier wird mithilfe des knalligen Gelbes versucht auf einen möglichen Ausstieg für Bootsbesitzer hinzuweisen. Ähnlich gestaltet sich dies auch im Falle des oben abgebildeten gelben Pollers oder des roten Stromanschlusses. In allen Fällen wird mit Hilfe der Farbigkeit auf den jeweiligen Gegenstand aufmerksam gemacht.
Dies ist wohl in erster Linie darauf zurückzuführen, dass es sich bei beiden Häfen um vielbefahrene Wasserstraßen handelt. Ähnlich wie im Straßenverkehr wird auch hier mit Hilfe von leuchtenden Farben versucht auf bestimmte Dinge hinzuweisen. Für diesen Zweck eignen sich besonders die immer wieder beobachteten Farben wie Gelb und Cyan, sowie auch das Rot für potentielle Gefahrensituationen.

Slideshow

Natürlich könnten im unmittelbaren Umfeld der Häfen teilweise auch andere leuchtende Farben beobachtet werden, doch soll sich die folgende Slideshow ausschließlich den drei Primärfarben (und ihren Abstufungen) widmen. Es werden in unregelmäßiger Reihenfolge sowohl Bilder aus dem Flensburger, als auch aus Sonderburger Hafen gezeigt. Daher ist es für den Betrachter nicht immer einfach herauszufinden, in welcher der beiden Städte das jeweilige Foto aufgenommen wurde. Aus diesem Grund wird diese Frage wenige Sekunden nach erscheinen eines Bildes mithilfe von kleinen eingeblendeten Logos der jeweiligen Städte geklärt.

von Timo True